Samstag, 5. Februar 2011

Pure Nature: Nils Henkel



Neulich im Buchhandel: Kauf mich, Kauf mich... ich bin so ein sündhaft teueres Kochbuch eines Sternekochs und brauche dringend ein neues Zuhause. So hat es sich natürlich nicht zugetragen, sondern vielmehr ist es an der Zeit, dass ich eine kleine Schwäche eingestehe. Immer wenn ich in eine gut sortierte Buchhandlung gehe, dann kann ich einfach keinen Bogen um die Kochbuchecke machen. Es geht einfach nicht! Ursprünglich war ich ja auf der Suche nach etwas Reiselektüre für das nächste Fernziel. Ich bin auch fündig geworden. Die Wahl war schnell getroffen und so zog es mich dann natürlich in die vermeintliche Abteilung. Da stehen Sie, die Schönen, die Kitschigen, die für Oma und die für die Kleinen und da... ja... da... sind auch die Besonderen zu finden.

Ich blätterte hier, ich blätterte da und plötzlich halte ich das Kochbuch "pure nature" von Nils Henkel in der Hand. Und was soll ich sagen, bereits nach kurzer Lektüre war ich begeistert. Der Küchenchef des Schloß Lerbach kocht von einfach und puritisch bis hin zu aufwendig komponiert. Dabei legt er viel Wert auf unterschiedliche Texturen, frische Wildkräuter und regionale Produkte. Er selbst bezeichnet sich als Vertreter der modernen deutschen Küche und ist sicherlich einer der besten deutschen Köche.

Sein Buch umfasst eine Reihe von Menüs mit jeweils drei Gängen. Es werden die vier Jahreszeiten, sowie die Themen: Regional, Gemüse, Kräuter, Meer, Lunch, Amuse und Petit four behandelt. Außerdem findet man im Anhang rund 100 Rezepte, welche die Zubereitung der verschiedenen Menübestandteile im Detail erklären. Gerade diesen Teil finde ich besonders spannend, denn er bietet jede Menge Freiraum für die eigene Kreativität und ist eine wahre Fundgrunde für jede Menüplanung.

Wie Titel und Thema des Buches es bereits vermuten lassen, so setzt sich das "pure" Konzept auch in einem reduziertem Layout und in einer klaren Bildsprache fort. Ein schweren schwarzen Einband schützt die 250 Seiten und verleiht dem Werk eine gewisse Wertigkeit. Die Fotos zeigen ausschließlich den jeweiligen Gang, Ablenkungen jeder Art finden nicht statt. Jedes Gericht wird auf einer Doppelseite präsentiert, umfasst eine genaue Zutatenliste sowie eine detaillierte Beschreibung der Zubereitung. Ich möchte nicht verschweigen, dass manche Gänge recht anspruchsvoll und aufwendig in der Zubereitung sind - sicherlich keine Alltagsküche. Einige Gerichte bestechen aber auch geradezu durch die Einfachheit ihrer Ausführung.

Sicherlich mein persönliches Hightlight in 2011.

P.S.: Ich habe kein Rezessionsexemplar erhalten. Ich musste leider selbst zahlen.

Kommentare:

  1. Ich bin, wenn es um das Thema Bücherkauf geht, voll auf Deiner Seite. Bücher die gut aufgemacht sind und ensprechend gut und präzise ein ausgemachtes Konzept verfolgen, sind bei entsprechend qualitativer Verarbeitung auch gerne gekauft. Ich tue mich da aber immer sehr schwer, dass ganze als Kochbuch zu verkaufen. Es wäre doch viel interessanter, wenn es Bücher geben würde, welche Food und die Abbildung der Speisen nur so an sich verkaufen würden und dabei ganz ohne Rezepte auftreten. Diese könnte man dann auch weit günstiger verkaufen als die oben veranschlagten 60 €. Wenn man ehrlich ist, kocht man doch nie eines dieser Rezepte nach, sondern man lässt sich doch nur durch die Abbildungen inspirieren, Dinge auf eine ähnliche Art aber doch nie auf die selbe Weise umzusetzen. Ich selbst habe hunderte Bücher zu Hause. Das geht los beim Dr. Oetker Kochbuch für die schnelle Küche bis hin zu den anspruchsvolleren von Dieter Müller, Heinz Winkler und René Redzepi und wie sie alle heißen. Rezepte habe ich nie nachgekocht. Lediglich die Abbildungen reichten schon um die eigene Kreativität dann und wann in Gang zu bringen. Das Buch von Nils Henkel "pure natur" habe ich zurück geschickt, da ich es von der Umsetzung für den praktischen Bereich absolut für nicht umsetzbar halte. Die Fotos und die erdachten und kreierten Gerichte sind allesamt unübertreffbar und in ihrer filegranen Anrichteweise, wie Du schon sagtest, absolut geradlinig und einfach gehalten, was aber nicht heißt, dass da ein haufen Arbeit und Präzission dahintersteckt. Und für dieser Preis ist mir etwas zu hoch, nur der Bilder wegen.

    Ich liebe dieses Bch und diese Art mit den Nahrungsmitteln umzugehen, aber ich wäre dann lieber bereit keine Rezepte in diesem Buch zu finden, sondern nur Bilder und dafür etwas günstiger. Kein Mensch, der nicht kochen kann, kauft sich so ein Buch und die, welche es sich holen, benutzen die Rezepte eh nicht.

    Wenn ich aber höre, dass Sven Elverfeld und Michael Hoffmann demnächst neue Bücher herausbringen, dann kribbelt auch mir es in den Händen. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenn das mit Kochbüchern. Komm auch äußerst selten aus dem Buchladen ohne neues Kochbuch ;-)

    AntwortenLöschen
  3. ...ich kenn das auch mit den Kochbüchern. Da ist es ganz praktisch, dass es bei uns keine so gut sortierte Buchhandlung gibt. Und bevor ich dann bestelle, überleg ich dann meistens nochmal. Vor allem, wenn das Buch dann so teuer ist!

    AntwortenLöschen
  4. @Steffen: Ich bin auch kein wirklicher Nachkocher, dass wäre mir vielleicht etwas zu langweilig. Ich verwende jedoch ab und an verschiedene Bestandteile solcher Menüs für meine eigenen Gerichte. Aufwendiges Kochen, liegt mir dabei nicht fern, sondern es reizt mich, fordert mich geradezu heraus. Ich liebe es geradezu in das Thema abzutauchen. in Das beginnt bei der Plannung, über den Einkauf, bis hin zur Ausführung... und dabei darf ein Gang auf gern mal aus mehr als 1-3 Bestandteilen bestehen :-)

    @Bengelchen: da bin ich froh nicht allein mit dieser Sucht zu sein.

    @Kampi: das ist scheinbar die sichere Methode.

    AntwortenLöschen
  5. Ok, hier ist die Antwort: Nils Henkels Pure Nature. Da habe ich in letzter Zeit doch ein paar Posts versäumt. :-D

    AntwortenLöschen
  6. @Fritz: schön, dass du es selbst gefunden hast.

    AntwortenLöschen
  7. Bei dem Buch von Nils Henkel kribbelts mich auch schon in den Fingern. Noch konnte ich widerstehen, aber wahrscheinlich nicht mehr lange. :) Wie Steffen kann ich allerdings auch das neue Buch von Sven Elverfeld kaum erwarten.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails