Donnerstag, 23. Juni 2011

Hinter den Kulissen von Törtchen, Törtchen in Köln



...genau da wollte ich doch schon immer mal hin. Auf die große Bühne? Nein - gemeint ist die kleine Pâtisserie Törtchen, Törtchen in Köln (inzwischen auch mit einer Niederlassung in Düsseldorf). Aber warum macht sich Herr A. extra von Hamburg auf den langen Weg an den Rhein? Doch sicher nicht nur, um sich beim betrachten der Auslagen am Schaufenster die Nase platt zu drücken. Da muss doch mehr dahinter stecken. Oder? Na klar.

Natürlich wollte ich nicht nur den Laden besuchen, sondern auch an meinem ersten heiß ersehnten Pâtissierkurs teilnehmen. Jetzt ist es raus und ich gebe es gern zu: ich strebe nach Vervollkommung :-) Aber warum gerade bei Törtchen, Törtchen? Die Antwort ist einfach: hinter Törtchen, Törtchen verbirgt sich Matthias Ludwigs, der vom Gault Millau zum Pâtissier des Jahres 2009 gekürt wurde. Bereits sein Buch "Ludwig's Pâtisserie: Inspirationen für das perfektes Dessert", ich hatte es hier schon einmal besprochen, begeisterte mich sehr und gehört zu meinen absoluten Klassikern, insbesondere wenn es Menüplanung geht.

Ludwigs bietet Kurse zu veschiedensten Themen an: von der Pralinenherstellung, über feines Gebäck bis hin zu Macarons. Besonders interessant finde ich, dass die Termine in der hauseigenen Backstube stattfinden, welche sich gleich hinter dem Laden in Ehrenfeld befindet. So konnte ich mir mal ganz persönlich einen  Eindruck von der gesamten Arbeitsweise, der Technik und vor allem von dem "geringen Platzangebot" machen. Wahnsinn, wie hier auf so wenigen Quadratmetern täglich immer wieder aufs Neue feinste Produkte der Pâtissierkunst entstehen. Da relativiert sich die Größe der eigenen Küche recht schnell. Jedenfalls, fand ich das alles super spannend und irgendwie wurde ich auch ein bisschen sentimental, denn als kleiner Bub träumte ich oft davon mal  "Konditor" zu werden. Die anderen Kinder spielten noch Pilot, Feuerwehrmann oder Polizist, da habe ich bereits meinen ersten Zitronenkuchen aus dem Rohr gezogen. Hach, da kommt ins Schwärmen, kann mit den "alten" Hasen philosophieren und würde am liebsten mal wenigsten für ein paar Wochen hier anheuern.


Der Nachmittag verging wie im Flug. Wir hatten viel Spaß und das Törtchen-Team umsorgte uns mit Kaffee, Schnittchen und verriet so ganz neben den einen oder anderen Trick für daheim. Ich konnte mich kaum trennen und fand es ziemlich schade, dass ich erst im Herbst wieder vorbei schauen kann. Natürlich möchte ich euch nicht meine stolze Kreation (nach Rezept) vorenthalten... ein mega-leckers:

Cassis-Schokoladen-Mousse-Törtchen - Tata!

1. Schritt: Hippenmasse auf einer Backmatte streichen, einfrieren und danach eine Biskuitmasse darauf verteilen und abbacken.



2. Schritt: Biskuit zurecht schneiden, in Ringe als Rand und Boden einlegen, ein Schokoladenmousse aufspritzen und mit einigen schwarzen Johannisbeeren belegen.


3. Schritt: Cassis-Mousse zubereiten, die Ringe bis zum Abschluß füllen, glatt streichen und einfrieren. Die gefrorenen Törtchen mit einem Cassis-Glasur bestreichen und von unten aus der Form drücken.



4. Schritt: Törtchen mit Früchten und Schokoladenspänne dekorieren.


5. Schritt: Törtchen nach Hause tragen und dann mit den besten Freunden aufessen.

Kommentare:

  1. Der Hammer! Mir tropft der Zahn...

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ein Freund hat es mal so formuliert: Wenn er die Wahl hätte, zwischen einem Schoko-Cube von Törtchen-Törtchen und einer wunderschönen, nackten Frau --- er würde den Schoko-Cube wählen.
    Das sagt doch schon alles.

    Deine Kreation ist echt genial geworden! Gratulation. (Und ein kleines Bisschen Neid schwingt auch mit. :-D )

    AntwortenLöschen
  3. *umfall*
    Gut, dass das vollkommen aus meiner Reichweite liegt!

    AntwortenLöschen
  4. Unglaublich toll! Das sieht aus, der Wahnsinn! Man bräuchte bitteschön eine Beam-Funktion in die hessische Provinz. ;-) Ich glaube aber auch, dass es sich für sowas tatsächlich lohnt einen Kurs zu besuchen, ich kann mir nicht vorstellen, dass man das zu Hause nur nach Rezeptangaben SO hinbekommt.

    AntwortenLöschen
  5. @Manu: ich war auch stolz wie Bolle.

    @Launebär: ich sage es ja und vielen Dank.

    @Turbo: so nah ist HH auch nicht :-)

    @Christina: der Kurs lohnt sich, da man einfach mal den Profis genau auf die Finger schauen kann und sich selbst ausprobieren darf.

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin zwar absolut keine Süssschnute, habe aber aufrichtige Bewunderung für Deine Kunstwerke.

    AntwortenLöschen
  7. Wow, super!

    So ein Kurs macht sicher Spaß und lohnt sich. Finde ich toll, dass Du uns teilhaben lässt. Sieht auch wieder echt professionell aus.

    AntwortenLöschen
  8. @Sabine: ich kann es nur nochmal wiederholen, ich war sooooo stolz ob meines Resultats.

    @Barbara: definitiv! Mache ich doch gern, dass teilhaben natürlich :-)

    AntwortenLöschen
  9. mir gehts wie Sabine. Das Törtchen sieht so schön aus, dass ich es gerne auch nach Hause tragen würde.

    AntwortenLöschen
  10. Ich will auch!

    Und danke für deinen Buchtipp. Da meine Dessertkünste noch ausbaufähig sind, wollte ich mich mal mit entsprechenden Inspirationen eindecken. Demnächst werde ich mich mal in den nächsten Buchladen verziehen und entsprechende Lektüre durchschmökern :-).

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schön anzuschauen und auch gut und nachvollziehbar aufgezogen. Dankeschön!

    AntwortenLöschen
  12. So ein ähnliches Törtchen hab ich auch schonmal versucht nachzubauen, aber der kunstvolle zweifarbige Bisquit ist mir nicht so gut gelungen. Ich glaub meine Rohmasse hatte nicht die richtige Zusammensetzung, bzw. Konsistenz. Dein Törtchen sieht wirklich fantastisch aus! Die Schwester eines befreundeten Kochs macht bei Törtchen, Törtchen zur Zeit ihre Ausbildung und er hat mir schon vorgeschlagen, dort mal ein Praktikum zu machen. Mal schaun, ob sich da was machen lässt, Bock hätt ich ja schon!

    AntwortenLöschen
  13. @Simone: danke für das Kompliment... für das Praktikum drücke ich dir die Daumen. Bist du aus der Branche oder ist es rein interessehalber?

    AntwortenLöschen
  14. oooh, schlimmer neiiiid!!! ich war vor 2 wochen zum ersten mal im törtchen*hoch2 und fand es auch ganz fabulööös! musste allerdings VORM tresen zum stehen kommen. seit DEM samstag steht der kurs auf der "habenwollen"liste ... süßen von der S. vom blech :)

    AntwortenLöschen
  15. Noch bin ich nicht aus der Branche, aber ich liebäugel sehr mit einer Karriere in der Gastronomie. Eigentlich bin ich Biologin, aber ich arbeite nebenbei seit kurzer Zeit in einem kleinen italienischen Restaurant in Würzburg und hab meinen Biologen-Job gekündigt, um ab Okt. dann richtig Vollzeit dort einzusteigen. Ich darf mich auch völlig frei dort austoben, Hauptsache es passt ins Konzept. Desserts mag der Chef nicht so gern machen, deshalb werde ich darauf wahrscheinlich den größten Augenmerk legen. Und da wär so ein Praktikum natürlich nicht schlecht. ;-)

    AntwortenLöschen
  16. @Backblech: schau mal auf die Webseite, da sind alle Termine aufgelistet.

    @Simone: ich drücke dir die Daumen, dass Matthias Ludwigs ein Platz frei hat... das Team fand ich jedenfalls sehr nett.

    AntwortenLöschen
  17. Am 19.08.11 hatte ich das riesengroße Vergnügen, diese Törtchen probieren zu dürfen - ich kann nur sagen "der Pati Oscar goes to Andreas"
    ganz großes Tennis!!!
    *immer noch schwärm

    AntwortenLöschen
  18. Sieht echt wunderschön aus, kannst du mir bitte sagen, wo man die Wellen-Backmatte herbekommt?

    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  19. Wunderschön sind deine Törtchen.
    LG Brigitte

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails