Samstag, 5. November 2011

Kopenhagen und zurück

Heute bleibt die Küche kalt, denn es geht raus in Richtung Norden. Kopenhagen ist das Ziel. Die schöne Stadt am Øresund ist nicht nur die Heimat des weltbesten Restaurants - des Noma - nein, hier kann man weit aus mehr entdecken. Die dänische Hauptstadt verzaubert seine Besucher mit ihrem ganz besonderen, dem Norden, so typischen Charme. Überall entdeckt man in kleinen Läden skandinavisches Design und gleich nebenan beeindruckt moderne Architektur von Arne Jacobsen und Co. Fasziniert wundert man sich über das allgegenwärtige Umweltbewusstsein der Dänen und staunt, das fast 40 % der Stadtbewohner täglich mit ihrem Fahrrad unterwegs sind. Es herrscht ein entspanntes miteinander und diese ungezwungene Lebensart steckt an. Schnell sind die Sorgen, Aufgaben und Pflichten vergessen - zurück gelassen in Hamburg - ich setze mich vollkommen geerdet mit den vielen anderen Stadtbewohnern in eines der unzähligen Lokalitäten am Hafen, um das eine oder andere Kaltgetränk zu schnabulieren.  Diese verlängerten Wochenenden gehören zu meinen liebsten kleinen Alltagsfluchten. Sie sind einfach wunderbar - insbesondere wenn man sich genüsslich von der warmen herbstlichen Sonne verwöhnen lassen kann. Neues aufzunehmen und dabei abzuschalten - es gibt kaum etwas Besseres. Da ich zur Gattung der Stadttiger gehöre, wird natürlich jeder Winkel zu Fuß erkundet - das verspricht Entdeckungen jenseits üblicher Pfade und am Abend kann man sich dann auch ohne Reue und mit einem guten Appetit den kulinarischen Höhepunkten der Reise widmen... vorausgesetzt, man bringt nicht die Termine durcheinander... aber das ist eine andere Geschichte...

Meine ultmativen kulinarischen Tipps:

Noma, wenn man eine Antwort auf seine Reservierung erhält (mehrere Monate Vorlauf erforderlich)
Herman, traumhaftes Ambiente und beste Küche
Krebsegaarden, klein, fein und intim mit sehr netten Service
La Glace, älteste Patisserie in Kopenhagen - seit 1870, mit den herrlichsten Torten und wunder burschikosen Serviertöchtern

...und für alle, die süchtig nach nordischen Design sind, empfehle ich einen Besuch im dänischen Design Center und danach natürlich einen Abstecher in das ultimative und schönste Design-Kaufhaus Illums Bolighus weit und breit... den schönsten Blumenladen der Stadt findet man bei übrigens bei Tage Andersen - ein Muss!

Meiner persönlicher Tipp für Übernachtungen ist immer noch das Hotel Guldsmeden  - mitten im Herzen der Stadt - unweit vom berühmten Tivoli. Ökologisch, biologisch und das leckerste Frühstück weit und breit...

auf geht's... es gilt etwas zu entdecken.

Der Zug nimmt die Fähre gen Norden


Alter Hafen

Wahrzeichen der Stadt

Hier sollte man Vorsicht walten lassen

 Dieser Kirchturm wird von außen bestiegen

Spätsommer am Kanal

Die Bibliothek direkt am Wasser

Schöner Blick auf die Oper vom Stadteil Christiania

 Das Stadtschloss im schönen Park

Alte Häuser der Hafenarbeiter

 Auslage der ältesten Konditorei 

Herbstliche Dekoration

Kommentare:

  1. Danke für diese tollen Empfehlungen!
    Iris

    AntwortenLöschen
  2. Sehr Hübsche Bilder.
    Dann kann ich mir meinen Kopenhagenbericht, den ich immer noch vor mir her schiebe wohl sparen... :o(

    AntwortenLöschen
  3. Schön, schön.
    Die Guldsmeden Hotels kann ich auch empfehlen. Mit gefällt das Bertrams besser als das Axel, weil kleiner und persönlicher, finde abe beide toll.

    AntwortenLöschen
  4. @Suse: am besten noch weiter schieben, dann kannste es doch noch posten *g*

    @Eline: ...werde ich bei nächsten mal probieren. Danke für den Tipp.

    AntwortenLöschen
  5. .... schöne Bilder! :) Und in der Konditorei wäre ich ja gerne mal eine Nacht eingeschlossen :D

    AntwortenLöschen
  6. @Sarah: ist wirklich ein muss, die Torten sind unglaublich.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails