Freitag, 13. Januar 2012

Sellerierahmsüppchen mit Hasenragout im Filoteig


Nach einer längeren Pause möchte ich heute den abgerissenen Faden meines Blogs erneut aufnehmen. Mein Schweigen in den letzten Wochen war einerseits auf einen totalen Ausfall meines Laptops zurückzuführen, von dem ich mit großer Anstrengung gerade noch so meine Daten sichern konnte.  Andererseits gab es größere Änderungen in meinem Leben, die mich recht bald zurück in die Bundeshauptstadt verschlagen werden. Ich hoffe, dass eine solche Zusammenballung von Umständen auf Nachsicht bei meinen Leserschaft trifft und verspreche hiermit pauschal Besserung. Natürlich habe ich in der Zwischenzeit trotzalledem viel, gut und lecker gekocht und ich darf verraten: meine Kamera funktionierte währenddessen einwandfrei :-). Daher nutze ich einfach mal die Gelegenheit, um etwas Appetit zu machen, auf meine kommenden Beiträge. Heute gibt es erstmal einen kleinen Nachtrag aus dem Adventsmenü und zwar ein feines Selleriesüppchen mit Hasenragout gebacken im Filoteig:
  • Sellerierahmsüppchen
  •   
  • Süppchen
  • Sellerie, 1 Knolle
  • heller Kalbsfond, 1/2 Liter
  • Milch, 1/4 Liter
  • Sahne, 1/4 Liter
  • weißer Portwein, ein Schuss
  • Schalotten
  • Salz, weißer Pfeffer
  •   
  • Hasenragout
  • Hasenläufe, 2 Stück
  • Möhren, 1-2 Stück
  • Knollensellerie, 1 Scheibe
  • Schalotten, 1-2 Stück
  • Thymian, 4 Zweiglein
  • Nelken, 2 Stück
  • Pfeffer, 6 Körner
  • Wacholder, 8 Beeren
  • Piment, 3 Körner
  • Tomatenmark, 1 Löffel
  • Rowein, 400 ml
  • Butterschmalz
  • Mehl
  •   
  • Filoteig, Butter
  1. Sellerieknolle und Schalotten fein würfeln, in Butter anschwitzen mit Portwein, Kalbsfond ablöschen, Milch, Sahne aufgießen und köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. 
  2. Die Suppe pürieren und durch ein Sieb streichen, dann wird sie besonders fein und cremig.
  3. Hasenläufe entbeinen und von Sehnen befreien. Das Fleisch und Gemüse fein würfeln. Etwas Butterschmalz in einem Topf erhitzen, Fleisch anbraten, Gemüsewürfel dazugeben anschwitzen, Tomatenmark hinzufügen und anrösten. Das Ganze mit etwas Mehl bestäuben, ebenfalls anrösten, mit Rotwein ablöschen und anschließend die Gewürz dazugeben.
  4. Das Ganze auf kleiner Flamme köcheln lassen bis das Ragout die richtige Konsistenz hat.
  5. Filoteig mit flüssiger Butter bestreichen, 2-3 Blätter übereinander legen und daraus passende Quadrate schneiden. Auf jeden Flecken einen Löffel Ragout geben, die Ränder mit Eigelb bestreichen und diesen zusammendrücken. Pakete z.B. in einer Formen im Ofen bei 180 Grad goldgelb backen.
  6. Gebäck in der Mitte des Tellers legen und mit dem Selleriesüppchen aufgießen.

Kommentare:

  1. Oh, das sieht und hört sich aber sehr edel an! Tolles Foto! Appetitanregung hat geklappt...
    Liebe Grüsse
    Susann

    AntwortenLöschen
  2. Ach,ein Umzug steht an? Na, dann muss ich wohl endlich mal die CD mit den Bildern abschicken, damit sie noch rechtzeitig ankommt.

    AntwortenLöschen
  3. @Susann: war ein rund um gelungene Sache.

    @Suse: Da freue mich schon drauf... und mit dem Umzug wird es auch eine neue Küche geben :-) Leider aber erstmal nur noch einen Esser.

    AntwortenLöschen
  4. Schön Dich wieder zu lesen, Andreas!

    Und guten Start in der Bundeshauptstadt! Wir sollten bei 180° mal über eine Klassenfahrt nachdenken :D

    AntwortenLöschen
  5. @Toni: ich danke dir.... da habe ich wirklich viel zu bewältigen. Klassenfahrt, das klingt fein.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails