Sonntag, 12. August 2012

Drei Nüsse für Astrid

Es war einmal eine Köchin, die lebte weit, weit weg in einem Land in dem der Rotwein fließt, die Bienen summen, überall frisches Obst an den Bäumen hängt und knackiges Gemüse nur darauf wartet geerntet zu werden. Diese Frau zaubert daraus Woche für Woche köstlichste Gerichte und erzählte dazu am Abend ihrer Familie aufregende, lustige und spannende Geschichten. Eines Tages, wir wissen nicht mehr genau wann, dachte die Köchin: Warum schreibe ich diese herrlichen Rezepte nicht einfach mal auf und erzähle auch anderen meine Märchen von sprechenden Backöfen, blubbernden Maschinen und russischen Hochzeitsbuffets? Gesagt - getan. Die emsige Frau ging schnell ans Werk. Es dauerte es nicht lange und sie war bekannt landauf, landab als Arthurs Tochter. Die Jahre vergingen, inzwischen verwöhnt Sie nicht nur ihre eigene Familie mit Köstlichkeiten, sondern auch ihren Kunden. Eines ist jedoch noch wie am ersten Tag, die fleißige Köchin erfindet weiter Woche für Woche neue Gerichte und erzählt dazu ihre Geschichten, bringt uns damit zum lachen, manchmal zum weinen und ab und an auch zum nachdenken.

Liebe Astrid: alles Gute zu deinen 3. Blog Geburtstag! Mein Geschenk zu deinem Jubiläum sind drei Zaubernüsse aus eigener Produktion. Ich drücke dir fest beide Daumen, dass deine Wünsche in Erfüllung gehen. Die schwarzen Juwelen der Küche passen übrigens wunderbar zu Käse, winterlichen Salaten oder auch zum Dessert.


  • Schwarze Nüsse
  • nach Jens Dannefeld
  •  
  • Walnüsse unreife/grün, 2 kg
  • Vanilleschoten, 2 Stück
  • Gewürznelken, 6 Stück
  • Muskatblüten, 4 Stück
  • Salz, 1 Teelöffel
  • Pimentbeeren, 2 Esslöffel
  • Zucker, 2800 g
  1. Nüsse ca. Mitte Juni ernten. Jede einzelne Nuss mit einer Rouladennadel ringsherum 10 mal einstechen, dabei am besten Gummihandschuh tragen. Die Früchte in einen großen Topf geben und mit Wasser bedecken.  Das Wasser ist in den nächsten drei Wochen täglich zu erneuern. Die Nüsse werden am Ende eine schwarze Farbe angenommen haben. 
  2. Früchte mit frischem Wasser aufsetzen und ca. 30 Minuten kochen lassen, anschließend und die Nüsse kalt abschrecken. 
  3. Eine Sirup aus Wasser, Zucker und den Gewürzen (Vanilleschote auskratzen) kochen. Man benötigt ca. 1,2 Liter Wasser und Zucker für ein Kilo Nüsse. Das Ganze etwas abkühlen lassen, über die Nüsse geben und 1 Tag lang bei Raumtemperatur ziehen lassen.
  4. Die Zuckerlösung ohne Nüsse in ein Topf geben, 200 g Zucker hinzufügen und erneut aufkochen. Sirup wieder über die Früchte geben und weitere 24 Stunden stehen lassen. Den Vorgang nochmals am 3. Tag wiederholen.
  5. Am 4. Tag die Nüsse mit Sirup aufkochen und in die vorbereiteten Einmachgläser füllen. Die Früchte sollten ca. 6 Monate reifen, bevor man sie geniesst.

Kommentare:

  1. Oh, das ist aber schön geschrieben!

    Wie gut, dass der Umzug nun durch ist, und bei dir wieder öfters was zu lesen, gucken und nachzueifern ist.

    AntwortenLöschen
  2. Toll, mein Aschenbrödel-Herz hüpft. Und das Herz der Marmeladenkocherin ist begeistert, auch wenn ich gar keine Vorstellung habe, wie diese schwarzen Juwelen schmecken ...

    AntwortenLöschen
  3. Hey, da bist Du ja wieder - ich hatte schon befürchtet, dass Du in der Hauptstadt nur in eine möblierte Loge ohne Küche eingezogen bist.

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Andreas,
    vielen Dank für dieses schöne Geschenk, mit dem Du dennoch meinen wunden Punkt triffst. Habe ich doch dieses Jahr den richtigen Nuss-Zeitpunkt versäumt. Bis ich soweit war, waren sie zwar noch grün, aber innen schon hart im Kern. Ich delektiere mich also in diesem Jahr an Deinen!

    AntwortenLöschen
  5. @Grain de sel: danke, ich werde wohl jetzt öfter mal wieder etwas schreiben... konnte nicht einfach nur still sein.

    @Schokozwerg: der süsse Sirup macht die Nüsse mild und die Gewürze pafümieren Sie dezent.

    @Wilde Henne: nö... aber die Dinge brauchen halt etwas Zeit

    @Astrid: Gern geschehen :-) Das Paket ist in Vorbereitung.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich bin ja sehr schwer begeistert von deinem Blog! Da ich selber eine passionierte Hobbyköchin bin, inspiriere ich mich gerne an den Rezepten anderer. Ich wohne übrigens auch in der Hauptstadt, wenn du Lust hast kannst du dich gerne mal melden.

    Das mit den Nüssen, werde ich nächstes Jahr wohl mal mal ausprobieren!

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  7. Das ist toll! Das letzte Mal hab ich die als Kind gegessen! Super, jetzt mach ich das selber : )

    AntwortenLöschen
  8. Habe deinen Blog erst jetzt entdeckt - und bin begeistert ! Wunderschöne Rezepte! Werd ich mir merken!
    Lieben Gruß
    Verena

    AntwortenLöschen
  9. Hey,

    Danke für den hilfreichen Eintrag.
    Auf dem Gebiet kenne Ich mich noch nicht richtig aus.
    Aber Dank eurem Blog weiss Ich nun wieder etwas mehr.
    Danke hierfür. Schönen Tag,

    AntwortenLöschen
  10. Super schön geschieben und total gut erklärt. Konnte es ohne Probleme nachkochen und es war so fruchtig und lecker

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails