Dienstag, 6. Dezember 2011

Adventsmenü und Weihnachtsgefühle

Alle Jahre wieder kommt das Christuskind - da ist sicher - ob wir wollen oder auch nicht. Spätestens, wenn jede auch nur so gottverlassene Einkaufsstraße mit Tannengrün überschmückt und mit neumodischen grellen LED Lichtern opulent verziert wird, dann ist die Zeit reif für etwas Weihnachtlichkeit. Der Einzelhandel stapelt Lebkuchen kistenweise und bietet Baumkugeln jeder Coleur praktischerweise gleich im Sechserpack an. Der sonst so geliebte Radiosender verwandelt sich in ein "sing-along", aus aus jedem Lautsprecher dringt schrecklich fröhlich-adventliches Liedgut a la Mariah Carry und Co. Der Wirklichkeit lässt sich dann nur noch an den überall präsenten Glühweinständen mit dem üblichen Fusel entfliehen. Sind erst die Sinne so richtig benebelt, sollte sich der Weihnachtszauber doch endlich mal einstellen. Aber falls dann immer noch keine rühseligen Gefühle aufkommen, muss eben noch schnell eine Dose Kunstschnee erstanden werden, um den letzten Zauderer den garaus zu machen. Bitte nicht falsch verstehen - ich habe nichts gegen Weihnachten - aber mit grauseligen Geschenken die lieben Nächsten zu quälen ist sicher nicht im Sinne des Erfinder... Wer war das noch? Ein gewisser Herr S. Jobs wird es doch wohl am Ende nicht gewesen sein. Oder?

Da hilft doch eigentlich nur noch eins: ich lade mir liebe Menschen ein und wir genießen die dunkle Zeit zusammen im Kerzenschein, natürlich bei guten Wein und feinem Essen. Hier im Hause A ist dies eine feste Tradition. Freunde aus dem vorweihnachtlichen Stress zu befreien oder während der Festtage den daheim Gebliebenen oder Verstoßenen die Feiertage zu verkürzen, so lässt sich jeder weihnachtliche Blues gut überstehen - aber seht selbst:


getrüffeltes Wachtelmousse, Wachtelspieß mit Aprikosen und Lardo, Apfel-Rosmarin-Gelee, karamellisierter Kürbis, Balsamico-Reduktion und Muskatblütenschaum

Riesling, Heymann-Löwenstein, Schieferterassen, Mosel
___


Sellerierahmsüppchen mit Hasenragout im Filoteig

Riesling, Heymann-Löwenstein, Schieferterassen, Mosel
___


Hischfilet, Garten-Grünkohl aus eigener Ernte und 
Rotwein-Schokoladen-Sauce

Chateau Larrivet Haut-Brion, Pessac-Léognan
___


Haselnuss-Baumkuchen-Törtchen, Rotwein-Gewürz-Orangen und 
Tahiti-Vanilleeis mit Kumquatconfit

Gewürztraminer, Andreas Männle, Durbach
___

P.S.: Mit Kartoffelklößen stehe ich irgendwie auf Kriegsfuß... musste doch tatsächlich meine Handgemachten entsorgen, da ich mich scheinbar so richtig in der Sorte vertan habe... die schmecken nicht. Ich war nur froh, dass ich einen Minimarkt gleich um die Ecke habe und ausweichen konnte. Ich wäre für ein ultimatives Rezept inklusive Sortenangaben dankbar.

P.P.S.: Liebe Eline... vielen Dank für deine mannigfaltigen Wachtelinspirationen.

Kommentare:

  1. Auch wenn ich von deinem Menü nicht einen Gang essen kann/würde, sieht alles sehr lecker aus ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Vorallem das Dessert, dieses Baumkuchen-Törtchen, DAS lacht mich ja an!
    Sehr ambitioniert!

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbares Menü. die Selleriesuppe mit der Hasenragout-Einlage finde ich besonders originell.
    Ich habe schon Erdäpfelknödel-Rezepte, die gut gelingen. Aber: Knödel werden deinen feinziselierten Gerichten nicht gerecht. Kleine knusprig gebratene Schupfnudeln aus Erdäpfelteig oder meine luftigen, wirklich empfehlenswerten Erdäpfelliwanzerl(nach Steinheuer) passen meiner Ansicht nach besser als schwere Knödel.

    AntwortenLöschen
  4. Andreas, das Menü ist echt klasse!

    ich bin gespannt, wie du den Grünkohl zubereitet hast.

    AntwortenLöschen
  5. @Chriesi: danke. danke. danke.

    @Bengelchen: das tut mir leid... aber da bin ich doch zumindest froh, dass dir optisch gefällt.

    @Grain de sel: seit dem ich Kurse belegt habe, ist da Ehrgeiz wirklich geweckt :-)

    @Eline: vielen Dank für deinen weisen Rat... werde ich mal versuchen, denn da ist noch reichlich Hirsch in der Truhe.

    @Suse: ... und das aus so fachkundigen Munde, da freue ich mich besonders. Der Grünkohl wurde eigentlich klassisch zubereitet, jedoch eben ganz frisch vom Beet und nicht allzu fett.

    AntwortenLöschen
  6. Moah! Da würd ich mich ja sowas von reinlegen. Lecker, das sieht so toll aus!

    Gibt es wohl irgendwo ein Rezept zu dem Baumkuchen-Törtchen?

    AntwortenLöschen
  7. @feizao: die Rezepte folgen in den nächsten Tagen.

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin jedes Mal wieder aufs Neue sprachlos, wenn ich bei dir vorbei schaue. Darum beschränke ich mich auf ein Wort: Grandios!

    PS: Ich bin unglaublich gespannt auf das Dessert-Rezept.

    AntwortenLöschen
  9. @Lillebi: derzeit bin ich ziemlich busy... aber die Rezepte folgende in den nächsten Tag. Danke nochmal.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails