Montag, 8. August 2011

Mirabellen hinter Gittern


Sommerzeit ist Erntezeit ist Steinobstzeit. Kaum hat man die letzten Süßkirschen vernascht, warten schon Sauerkirschen, Pflaumen, Mirabellen und Renekloden am nächsten Baum und buhlen um Aufmerksamkeit. Die gelben Zwetschen, wie man Mirabellen auch nennt, sind besonders süß und fruchtig. Sie eigenen sich wunderbar für Kuchen und Törtchen aller Art. Ich habe daraus feine Tartlettes gebacken, die mit einer Frangipane aus Pistazien gefüllt und schönsten Früchten belegt  wurden. Das Ganze war so verboten gut, dass es sogar hinter Gittern musste.... hat natürlich nicht viel geholfen :-)


Die Tartlettes sind mit einer Frangipane gefüllt, die eigentlich keine ist, denn ich habe diese nicht mit Mandeln, sondern mit Pistazien zubereiten.


  • Mirabellen-Tartlette mit Pistaziencreme
  • für 2 Stück
  •   
  • Blätterteigplatten, 2 Stück
  • Mirabellen, 300 g
  • weiche Butter, 50 g
  • Pistazien, 50 g
  • Puderzucker, 50 g
  • Mehl, 10 g
  • Ei, 1 ganzes
  • Cognac, 1 Esslöffel
  •  
  • Eigelb
  • Milch, 1 Esslöffel
  1. Ofen auf 190 Grad vorheizen und die Mirabellen entsteinen.
  2. Blätterteigplatten einzeln ausrollen und damit die ausgebutterten Förmchen auskleiden. Den Boden mit einer Gabel einstechen und dann in den Kühlschrank stellen. Die Reste übereinander legen, erneut ausrollen und ebenfalls kaltstellen.
  3. Für die Frangipane: Pistazien und Puderzucker zusammen in einer Blitzhacker o.ä. sehr fein mahlen, Butter mit dem Mixer aufschlagen, die Nussmischung und das Mehl dazugeben und abschließend ein Ei und Cognac einrühren.
  4. Den Boden der Förmchen mit einem guten Esslöffel der Frangipane einstreichen und die Mirabellen auflegen. Aus dem ausgerollen Teigresten dünne Streife schneiden und diese gitterförmig über die Törtchen legen. Die Teiggitter mit einer Mischung aus Eigelb und Milch bestreichen und ca. 20 Minuten golden backen.

    Kommentare:

    1. Also wenn ich mal als Mirabelle wiedergeboren werden sollte, möchte ich bei Dir hinter Gitter :)

      AntwortenLöschen
    2. Ich hab dein Rezept gerade gelesen und liebe Mirabellen. So werd ich das am Wochenende gleich mal ausprobieren und hoffe, dass es genauso gut aussieht wie bei dir :)

      AntwortenLöschen
    3. Pistazienfragipane ist so ziemlich das Beste, was man guten Früchtchen antun kann.Wunderschön gelungen. Hast du das Törtchen in der Backform serviert?

      AntwortenLöschen
    4. Kunstvoll gelegtes Gitter, wenn ich an die kleinen Törtchen denke ! Ein wunderbare Unterlage aus Pistazien.

      AntwortenLöschen
    5. lieber andreas, ich begrüße dich herzlich in der sonntagssüßen runde und freue mich, dass du der zweite Mann bist! mmmh und mit Frangipane weckst du viele kulianarische Erinnerungen bei mir und die Pistazien-Variante finde ich grandios! Ich hoffe, wir sehen noch mehr SoSü von dir...

      AntwortenLöschen
    6. wow, was für ein einstieg bei uns :) und ja, dank julie verbinde ich mit frangipane nur köstlichstes! freue mich (und hoffe) auf weitere beiträge :)

      AntwortenLöschen
    7. auch die dritte initiatorin meldet sich mit einem mhhh zu wort ;) ich liebe mirabellen - und wenn sie so schöne streifen tragen noch mehr!

      AntwortenLöschen
    8. @Toni: bitte erinnere mich daran, wenn wir uns im nächsten Leben treffen, da ich es bestimmt beim Übergang vergessen habe.

      @Eline: Spontan Einfall und geschmacklich wirklich schön. Die Törtchen habe ich mit etwas Geschick nach dem Abkühlen aus der Form gelöst und dann serviert... also waren Sie auf dem Foto noch warm.

      @Robert: Danke dir. Das Gitter war sogar handgestrickt.

      @Julie: Bestimmt werde ich wieder vorbei schauen, bin doch ein Leckermaul.

      @Lingosmak: versprochen!

      @Fraulein: auch dir vielen Dank für das Kompliment.

      AntwortenLöschen
    9. Wenn ich dran denk :). Vielleicht werd ich ja auch ne Butterblume ;)

      AntwortenLöschen
    10. Lieber Andreas,

      ein wunderschönes Rezept, das ich am Wochenende nachbacken möchte. Auch, weil Mirabellen mit zu meinen Lieblingsobstsorten zählen.

      Ich habe jedoch eine kleine Frage dazu: In der Anleitung schreibst Du ".. Nussmischung und das Mehl dazugeben". In der Zutatenliste findet sich aber kein Mehl. Falls Mehl dazu kommt, könntest Du mir noch die Menge nennen?

      Herzlichen Gruß nach Hamburg
      Claudia

      AntwortenLöschen
    11. @Claudia: das habe ich vergessen. Es müssten 10g sein.

      AntwortenLöschen

    Related Posts with Thumbnails