Freitag, 2. Juli 2010

Hollerblütensirup


Überall blüht jetzt der Hollerbusch und in diesem Jahr besonders intensiv. Der norddeutsche Holler ist andernorts als Holunder oder Fliederbeere bekannt. Die Blüten haben ein besonderen Duft und gegeben ein wunderbares Aroma. Schnell entschlossen, denn die Zeit drängt, habe ich bei sonnigem Wetter 50 Blüten geerntet, um daraus einen Sirup herzustellen.




Die Blüten bei sonnigen Wetter und in voller Pracht ernten, damit diese ihr Aroma gut entfalten können. Die Blüten von den Dolden schneiden oder mit den Händen abrebeln. Die Stengel sollten nicht verarbeitet werden, da diese dem Sirup einen bitteren Geschmack geben können.
  • Hollersirup 
  • für 9 Flaschen a 0,75 Liter
  •   
  • Hollerblüten, 50 Stück
  • Wasser, 4 Liter
  • Zucker, 4 Kilo
  • Zitronensäure, 75 g
Wasser, Zucker und Zitronensäure in einen großen Topf geben und die Blüten für 48 Stunden ziehen lassen. Ab und an sollte der Ansatz umgerührt werden. Die Flüssigkeit durch ein feines Haarsieb oder Tuch geben, auf Flaschen ziehen und daraus herrliche Gerichte und Getränke herstellen z.B. Sekt mit einem Schuß Hollerblütensirup und besonders zu empfehlen Hollerblüteneis mit marinierten Erdbeeren.


Kommentare:

  1. Bei uns ist alles schon wieder vorbei...

    AntwortenLöschen
  2. @kochessenz: Der hohe Norden ist eben immer etwas langsamer. Jedoch hat die Hitze der letzten Tage inzwischen dafür gesorgt, dass es nun auch hier keine blühenden Sträucher mehr gibt.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails