Sonntag, 24. April 2011

Rhabarber, Vanillesahne und Haselnusskrokant

Der erste eigene Rhabarber ist da! Das letzte Wochenende war von reichlich Gartenarbeit geprägt, Hecken kürzen, Beete vorbereiten, düngen, wässern - ach was nicht so alles auf so einen Grundstück zu tun ist. Um so schöner ist es dann, wenn man, quasi als Belohnung, die erste Ernte des Jahres mit nach Hause bringen kann. Das junge Gemüse ist so zart, dass ich ihn diesmal nach der Sous Vide Methode gegart haben. Das verspricht intensive Aromen und punktgenaue Garung. Falls man die roten Stangen eher zu herzhaften Gerichten verarbeiten möchte, so empfehle ich die kürzeren Garzeit, süß mag ich ihn gern auch mal etwas weicher. Einfach per Fingerdruck testen und ggf. nochmal 2-3 Minuten dranhängen. Einfach und klassischer serviert mit etwas Vanillesahne und gerösteten Haselnüsse - purer Genuss.

P.S.: Der Saft aus der Garung schmeckt hervorragend mit etwas Wodka aufgegossen :-)




  • Rhabarber, Vanillesahne und Haselnusskrokant
  • für 2 Personen
  •    
  • junger Rhabarber, 6 Stangen
  • Sahne, 350 ml
  • weißer Zucker, 35 g
  • Vanilleschotte, 1 ganze
  • brauner Zucker, 4 Esslöffel
  • Haselnussblättchen, 4 Esslöffel
  • Puderzucker, 2 Esslöffel
  1. Rhabarber waschen, abreiben, halbieren und schräg anscheiden. Die Stangen mit zwei Esslöffel braunen Zucker in einem Folienbeutel vakuumieren oder per Hand die Luft herausdrücken und verschliessen.
  2. Beutel bei 61 Grad ca. 15 - 20 Minuten im Wasserbad garen (am besten nach 15 Minuten testen, ob die gewünschte Konsistenz erreicht ist, denn bei mir waren es eher 25 Minuten).
  3. Sahne, ausgekratzte Vanilleschote und weißen Zucker aufkochen und ordentlich einreduzieren lassen.
  4. Haselnussblättchen in der Butter goldgelb rösten, zum Schluß mit dem Puderzucker bestäuben und karamellisieren.



Kommentare:

  1. Ich liebe Rhabarber! Und eigene Ernte schmeckt sicher noch um einiges besser! Legger! ;o)

    AntwortenLöschen
  2. Selbst angebauter Rhabarber? Respekt!

    Daß Du den sous-vide zubereitest, finde ich aber ganz schön hart. Hattest Du gar keine Lust auf Kuchen? ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab zu Ostern auch den ersten geerntet, herrlich!
    Allerdings ist meiner nicht so wunderbar rot wie deiner.
    Beim Sous-vide-garen von Gemüse würde ich höhere Temperaturen emfehlen, dann wird auch angenehm weich.
    Schöne Idee in jedem Fall!

    AntwortenLöschen
  4. @Polina: ja schön, wenn das erste Rot im Garten grüßt.

    @Hesting: gab es inzwischen auch schon :-)

    @Suse: hatte mich nach gegoogleten Temperaturen gerichtet und für Rhabarber eben diese 61 Grad gefunden. Bei etwas verlängerter Garzeit waren die Stangen dann auch richtig. Aber du hast recht, ansonsten z.B. bei Spargel habe inzwischen mit 85 Grad sehr leckere Ergebnisse erhalten.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails