Freitag, 6. Mai 2011

Bombaumelwiesen


Immer wenn der Frühling die ersten heißen Tage bringt, dann sind die gelbstrahlenden Bombaumelwiesen nicht mehr weit. Überall grünt es leuchtend hell, die Sonne hat wieder richtig Kraft und die ersten Erdbeeren duften so wunderbar - richtige Maiwonnen. Ich kann es dann kaum erwarten endlich wieder hinaus zu können, mich auf eine Decke zu setzen und das erste Picknick abzuhalten. Schnell rufen wir Freunde an - Teller, Gläser und Leckereien werden kurzerhand zusammengepackt. Mit selbstgebackenem Brot, gutem Käse, einem kalten Huhn und Frühlingswein - schöner könnte so ein Tag wohl kaum sein. Und zum Sonnenuntergang, wenn alle Mitbringsel aufgegessen und ausgetrunken wurden, füllen wir auf dem Heimweg die Taschen noch flux mit ein paar ersten Wildkräutern. Herrlich!  


  • Bombaumelsüppchen
  • für 2 Personen
  •    
  • junge Löwenzahnblätter, 2-3 Handvoll
  • Löwenzahnblüten, 2 Stück
  • Geflügelbrühe, 1/2 Liter
  • Butter, 1 Esslöffel
  • Sahne, 100 ml
  • Schalotte, 1-2 Stück
  • Salz, Pfeffer
  • Zitronensaft
  • Petersilienpesto
  1. Blätter gut waschen, Butter in einem großen Topf erhitzen, Schalotten anschwitzen, Löwenzahn dazugeben, zusammenfallen lassen, mit Brühe und Sahne aufgiessen. 
  2. Suppe etwas köcheln lassen, pürieren, abschmecken und nach Bedarf/Geschmack etwas binden.
  3. Blüten abschneiden und zusammen mit dem Pesto und der Sahne zur Dekoration verwenden.






Kommentare:

  1. Bombaumel - ein für mich neues Wort. Hübsch!
    Leider geht diese intensiv-gelbe Blütenphase des Frühlings so shcnell vorbei. Umsomehr muss man sie geniessen.

    AntwortenLöschen
  2. Bombaumel - das Wort kannte ich auch noch nicht.

    Kann man den Löwenzahn denn noch essen, wenn er schon blüht? Sind da die Bitterstoffe nicht zu heftig?

    AntwortenLöschen
  3. In letzter Zeit lerne ich immer neue Begriffe für den Löwenzahn. Die Suse sagt ja Butterblume :).

    Wie schmeckt die Suppe denn? Leicht bitter und ein bisschen nach Spinat?

    Diese gelb leuchtenden Wiesen heben auf jeden Fall ungemein die Laune :)!

    AntwortenLöschen
  4. Ich kannte den Begriff für Löwenzahn so auch noch nicht *smile*

    Und ich habe mir heuer schon ein paar mal ein Zucchini-Carpaccio mit Löwenzahn gemacht - auch sehr fein.

    AntwortenLöschen
  5. Mir geht es wie allen anderen auch, ich habe den Namen noch nie gehört! Aber wunder, wunderschön ist er! Ist er regionaltypisch? Weißt Du wo er her kommt?

    Bei mir auf der Terrasse habe ich seit Jahren eine Löwenzahnpflanze im Kübel zu Füßen des Flieders. Sie ist das einzige Gelb, was ich dulde und ist mir irgendwann wohl mal zugeflogen :) Jedes Jahr reiße ich ein Stück heraus, um ihr überhaupt noch Herrin zu werden. Zur Zeit habe ich viele Pusteblumen, wunderschön!

    AntwortenLöschen
  6. @Eline: Das Bild habe vor zwei Wochen aufgenommen, wahrscheinlich sind inzwischen die meisten schon verblüht und bald wehen wieder die Blütenstände der Pusteblume überall herum.

    @Turbo: du musst die ganz jungen Blätter von noch nicht blühenden Pflanzen verwenden. Inzwischen kann man aber auch sortenreine Arten im Garten haben, die etwas milder sind.

    @Toni: Richtig: im Vordergrund eher nach Spinat mit leicht bitterem Abgang... Dieser Bitterton ist etwas gewöhnungsbedürftig, trotz meiner Vorliebe für Radicchio und Chicoree.

    @Gipsy: war sicherlich auch lecker.

    @Astrid: Den Namen habe ich von J vor über 8 Jahren gelernt - natürlich auf einer Bombaumelwiese :-) Ich werde mal schauen, ob er vielleicht eine Ahnung hat woher das Wort stammt, schliesslich sollte gerade er, als Botaniker und Gartenjournalist, es wissen! Oder?

    AntwortenLöschen
  7. Bombaumel, ein wunderschönes Wort für eine von mir sehr geliebte Pflanze.

    AntwortenLöschen
  8. Ein bezauberndes Süppchen, und was für ein famoser Name für Löwenzahn! Ich habe die Pflanze bisher nur als Salat zubereitet und werde mich bald an deinem Rezept versuchen.

    AntwortenLöschen
  9. Bombaumelsüppchen, das klingt schon so entzückend, dass man es unbedingt ausprobieren muss. Zumal ich immer noch nicht getestet habe, wie Löwenzahn mir schmeckt. Auf jeden Fall aber wird Bombaumel in meinen Wortschatz eingeführt. ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Bei uns heissen sie "Pissblummen", da dem Löwenzahn eine harntreibende Wirkung nachgesagt wird. Da gefällt mir Bombaumel aber wesentlich besser ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Hübsch ist sie ja, die Butterblume...äh der Löwenzahn oder wie man ihn auch immer nennt. Besonders hübsch ist er, wenn er am heimtückischsten ist und seine Samen als Pusteblume im gesamtem Garten verteilt :o)
    Ich kannte bislang Salat aus den Blättern und Gelee aus den Blüten. Eine Suppe daraus ist mir neu.
    Aus was ist denn das Pesto hergestellt, mit dem du die Suppe gewürzt hast? Ich hab im Text nix gefunden, oder hab ich vielleicht Bombaumel auf den Augen??? :o)

    AntwortenLöschen
  12. @anneliese: der Name ist fast besser als das Süppchen :-)

    @christina: wichtig, nur noch nicht blühende Pflanzen verwenden und nur die jungen Blätter. Es gibt auch Zuchtsorten, sozusagen als Salat. Manche Gemüsehändler führen diesen.

    @Paule: da bleibe ich doch lieber bei meinem Namen!

    @Suse: da musst du schnell sein und eine extra Runde im Garten einlegen. Das Pesto ist das Petersilienpesto aus meinem letzten Beitrag...da hatte ich wohl Bombaumel auf den Augen und habe es jetzt ergänzt.

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe Löwenzahn. Schade, dass er schon verblüht ist.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails