Sonntag, 12. September 2010

Altdeutscher Pflaumenkuchen

Beim Thema Pflaumen herrscht bei den geschätzten Blog-Kollegen teilweise die pure Verzweiflung: A findet nur vollkommen unreifte Früchte, dafür eilt B durch ganz Berlin, auf der Suche nach den letzten Angeboten, weil dort scheinbar die Saison schon fast beendet ist!? Da bin ich doch froh, absolut problem-befreit zu sein. Mein Steinobst war reif, duftete toll und schmeckt noch viel besser.

Die Pflaumenzeit ruft bei mir immer wieder Erinnerungen an die Datsche meines Vaters hervor. Damals, in der grauen Vorzeit, wann war das noch gleich, 198... irgendwas (oh mein Gott, bloß nicht dran denken). Naja, also da haben wir meist bei ungemütlichen Wetter, die uralten Bäume abgeerntet, um daraus in der dafür um so gemütlicheren Küche dunkles Pflaumenmus zu kochen oder blecheweise lockeren Hefekuchen zu backen.

Danach stand mir mal wieder der Sinn. Ein Pflaumenkuchen mit besonders vielen Früchten, der nach 1-2 Tagen so richtig saftig und durchgezogen ist. Dicke Butterstreuseln sind natürlich ein Muss! Und davon auf jeden Fall reichlich... 



  • Altdeutscher Pflaumenkuchen
  • für 1 großes Blech
  •  
  • Boden: 
  • reife Zwetschgen, 2 Kilo
  • Hefe, 42 g (1 Würfel)
  • Mehl Typ 405, 500 g
  • Eier, 2 mittlere
  • Butter, 50 g
  • Zucker, 60 g
  • Milch, 1/4 Liter
  • Salz, eine Prise
  •   
  • Streusel:
  • Mehl, 250 g
  • Zucker, 150 g
  • weiche Butter, 150 g
  • Eigelb, 1 
  • gemahlene Vanille, 1/2 Teelöffel
  • Salz, eine Prise



Zuerst einen Vorteig aus der leicht erwärmter Milch, 4 Esslöffel Mehl, einer ordentlichen Prise Zucker und der zerbröselten Hefe zubereiten. Die angesetzte Flüssigkeit gut verrühren und für ca. 30 Minuten an einem wärmeren Ort abgedeckt gehen lassen.

Mehl, Zucker, Salz, Eier und Butterflocken in eine Schüssel geben, den Vorteig dazugeben, alles gut miteinander verkneten und zu einer Teigkugel formen. Den Teig abgedeckt für weitere 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Für die Streusel: Mehl, Butterflocken, Salz, Vanille, Zucker in eine Schlüssel geben. Das Eigelb hinzufügen und alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Streuselteig etwas im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Ein großes Blech mit flüssiger Butter bestreichen und den Hefeteig darauf gleichmäßig ausrollen. Erneut abdecken und für weitere 10 - 20 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit die Pflaumen entsteinen und in Viertel schneiden. Die Früchte schuppenartig dicht an dicht auf dem Blech auslegen und anschließend Stücke aus dem Streuselteig pflücken und diese über die Pflaumen verteilen.

Der Blechkuchen wird für ca. 30 Minuten gebacken.


Kommentare:

  1. Ein Klassiker, bei dem ich immer wieder zugreifen würde!

    AntwortenLöschen
  2. @Suse: ...eben einfach klassisch lecker :-)

    AntwortenLöschen
  3. Der sieht super aus. Das Rezept nehme ich glatt. Hab gestern schon auf Verdacht 2 Kilo Pflaumen gekauft.

    AntwortenLöschen
  4. @Frau Schmunzel: Viel Erfolg dabei. Vielleicht dazu Feedback?

    AntwortenLöschen
  5. danke, genau so ein rezept habe ich gesucht!

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails